Geschichte
Abenteuer Oberliga 1993 - 1996 Drucken
Geschichte

Das Abenteuer Oberliga ging die Meisterschaftstruppe, verstärkt durch Carsten Großmann aus Bad Liebenzell, äußert konzentriert und gut vorbereitet an. Wer daran zweifelte, daß der Klassenerhalt wohl nicht zu schaffen sei, der wurde mit Rang vier eines Besseren belehrt. Die Mannschaft aus Loßburg hat sich dadurch einen Namen erworben, der weit über die Kreisgrenzen hinaus bekannt ist. Drei Jahre konnte sich die Erste in der Oberliga halte, eher man in die Verbandsliga abstieg.

 
Meister Verbandsliga 1992/93 Drucken
Geschichte

Mit Steffen Müller aus Neuenbürg und dem Pfalzgrafenweilener Heiko Reinhardt gab es dann zwei neue Gesichter. Der Klassenneuling ging seine schwierige Aufgabe mit folgender Formation an: Rolf Jäger, Michael Wörner, Claus-Peter Eberhardt, Steffen Müller, Heiko Reinhardt und Peter Heggenberger. Das Wort Abstieg war kein Thema. Am Ende Platz 6.

Im zweiten Verbandsliga-Jahr verstärkte der vom SSV Reutlingen kommende Guido Eichel den Schwarzwälder Verein, und mit dem 15-jährigen Jörg Hetzer stieß das wohl fähigste Talent des Kreises dazu. Wie stark die Verbandsliga einzustufen ist, zeigt die Tatsache, daß es nach Rundenabschluß nur zu Rang sieben reichte.

Nach drei Jahren Vereinszugehörigkeit verließ Rolf Jäger Loßburg in Richtung Altburg. Diese Lücke konnte mit dem 34-jährigen Wolfgang Jagst aus Albstadt/Ebingen geschlossen werden.

Als neuer Sponsor stellte sich die Firma Casa-Bau, Baubetreuungs- u. Verwaltungs GmbH, 72250 Freudenstadt zur Verfügung. Nach wechselvollem Auf und Ab kam zum Rundenabschluß 1991/92 nur ein etwas enttäuschender Platz 6 heraus.

Mit der Verpflichtung des ungarischen Profis Andras Krenhardt wurde in Loßburg ein neues Kapitel aufgeschlagen. Auch die Rückkehr von Michael Wörner sollte sich am Ende auszahlen. Das Märchen vom Oberliga-Aufstieg wurde wahr, denn mit 4 Punkten Vorsprung vor FA Göppingen standen Andras Krenhardt, Wolfgang Jagst, Steffen Müller, Michael Wörner, Jörg Hetzer und Heiko Reinhardt ganz oben. Der 03.04.93 wurde damit zum bisher denkwürdigsten Tag in der doch recht bewegten Vereinsgeschichte.

 
Meister Landesliga 1988/89 Drucken
Geschichte

Trotz dieses Erfolges legte der verantwortliche Coach die Hände nicht in den Schoß, sondern hielt weiter Ausschau nach Verstärkung. Mit der Verpflichtung von Rolf Jäger ging ihm ein dicker Fisch ins Netz. Als Ex-Nationalspieler und Deutscher Meister im Doppel brachte er alle Voraussetzungen mit, die ihn dann auch als absolute Nr. 1 der Landesliga auszeichneten. Erfreulicherweise konnte die Firma Rovo-Chair, Bürostühle GmbH als Hauptsponsor gewonnen werden. Das Mitwirken des alten Fuchses Rolf Jäger sollte sich am Saisonende mit dem Meistertitel auszahlen. Die Qualifikation zu den Aufstiegsspielen war damit erreicht.

Als kluger Schachzug erwies sich die Bewerbung beim TTVWH um die Ausrichtung diese Spektakels in der eigenen Halle. Bei Volksfeststimmung, vor über 500 Zuschauern, zwangen Rolf Jäger und Co. nacheinander Ludwigsburg 07 (9:5), Wasseralfingen (9:7), und Lippoldsweiler (9:7) in die Knie. Der Verbandsligatraum ging 1989 zum 40-jährigen Jubiläum in Erfüllung.

 
Meister Bezirksliga 1986/87 Drucken
Geschichte
In der Bezirksliga spielten die Neulinge mit wechselndem Erfolg, und über Jahre hinweg konnte der drohende Abstieg oft erst in letzter Minute verhindert werden. Diese Situation zu ändern und den Tischtennisclub Loßburg-Rodt in höhere Regionen zu führen, hat sich das Gründungsmitglied und langjähriger Aktive Kurt Graf auf sein Papier geschrieben. Es gelang ihm, den mehrfachen Alpirsbacher Stadtmeister Holger Korneffel an Land zu ziehen. Als weitere Verstärkung kam Horbs Spitzenspieler Eberhard Hug hinzu, und schließlich schlüpfte der kämpferisch starke Peter Heggenberger in das rot-schwarze Trikot. Michael Wörner aus Gaildorf, der in Freudenstadt einen Arbeitsplatz fand, vervollständigte als ehemaliger Oberligist den Kader. So war es nicht verwunderlich, daß dieses Top-Team in der Besetzung Günter Bauer, Michael Wörner, Claus-Peter Eberhardt, Eberhard Hug, Hans Frey, Peter Heggenberger und Holger Korneffel 1986/87 für Furore sorgte und mit 36:0 Punkten souverän Bezirksliga-Meister wurde.
 


EventListQ Calendar module

<<  Juli 2020  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
    1  2  4  5
  7  8  91112
141516171819
20212223242526
2728293031  

Sponsoren

Bonnfinanz Jürgen Baader Büro Müller

Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Wer ist online

Wir haben 21 Gäste online
TTC Loßburg-Rodt, Powered by Joomla!